Vision Cannabislegalisierung

Etwas ist bei meiner Partei nicht angekommen. Nämlich das Thema Drogen.

Nun, ich habe eben das Antragsgrün nach “Cannabis”, “Drogen” und “Legalisierung” durchsucht. Ein Trick, den ich von Arvid Bell gelernt habe, der in seinen Reden nicht nur interessant-abseitige Teilaspekte vorrechnete, sondern auch mal aufzählte, welche Worte wie häufig in kritischen Anträgen vorkamen. Steuerung F ist ein ganz großes Ding für Parteiarbeit, denn wer will schon alles lesen?

Richtig, und ich interessiere mich weder für Außenpolitik, noch dafür, wie sich die Grünen jetzt plötzlich dafür abfeiern, gegen Atomkraft zu sein. Und das, obwohl ich niemand von ihnen bei der Trauerfeier von Jochen Stay getroffen habe! Ein ehrenloser Vorgang, aber so kenn ich sie nun mal. Ehre ist ja schließlich auch ein patriarchaler Begriff und gehört wie Van Gogh und Kant auf den Müllhaufen der Geschichte.

Schmutziges Thema

Nun, schon bei der BDK in Dresden hat mein lieber Exmitbewohner Werner Gras das schmutzige Thema Drogen an mich abgeschoben. Stört mich nicht, keine Träne für Dresden, ich habe ja schließlich mit Schmutz kein Problem und daher in der Kreuzberger WG einmal schmutziges Wasser in die Spüle gegossen, was zu einem extrem retraumatisierenden Konflikt führte, der letztlich die Basis für alles Schlimme war, was danach geschah.

Weil ich die Grünendrogenbeauftragte bin, habe mich also früh am Morgen hingesetzt und in akribischer Kleinstarbeit innerhalb von zwei Sekunden die Antragslage gecheckt und ich muss sagen: Das ist ja allerhand.

Historische Rechtsgestaltung

Wir haben also eine historische Möglichkeit der Rechtsgestaltung, die Amis sind bereits vorangegangen. Weil wir aber kein Präsidialsystem wie sie haben, kann Brechmittel-Olaf seine neue Liberalität – als Aktenfresser hält er sich ausschließlich an das Recht und daher verwandelte er sich nach dem EGMR-Spruch in einen Dealerfreund – nicht per Dekret durchsetzen, sondern die deutsche Kifferschaft, die Polizeien und der Zoll müssen nun auf langweillige Referentenentwürfe und schreckliche Verfahren im Vermittlungsausschuss warten.

Wie schön wäre es, eine lebendige deutsche Cannabiswirtschaft zu haben? Auf den niedersächsischen Feldern wächst in Zukunft weder Soja noch Raps, sondern es sind bis zum Horizont zwei Meter hohe Grünpflanzen zu sehen, die überdies noch gut fürs Klima sind.

In den Coffeeshops, Verzeihung, Cannabisfachgeschäften finden problematische junge Erwachsene eine Arbeit, die ihnen das frühe Aufstehen schmackhaft macht und einen tieferen Lebenssinn gibt. Fachgerecht wird dort traumatisierten Frauen und Männern niedrigschwellig geholfen, auf dass sie ihre sexuelle Identität leben können und wieder mehr Freude im Leben erhalten. Auch Edibles sind legal, denn das Tabak-Rauchen verursacht einen beißenden Geruch und alles, was vom Tabak wegführt, ist gut.

Und die Steuern! Das schöne Geld!

Gerade in Zeiten von Krieg, Covid und Alkoholismusdepressionen brauchen wir einen sanften Stoff zum Abreagieren. Und die Steuern! Und das andere schöne Geld!

Das BKA kann sich endlich auf die Einhaltung anderer Gesetze konzentrieren, zum Beispiel auf das Benfordsche Gesetz. Der Zoll muss natürlich die Grenzen überwachen, denn nach Schengen darf kein Marihuana ins Ausland gelangen. Wir wollen die Stabilität Europas selbstverständlich nicht gefährden, sondern lediglich der Stadt Amsterdam 90% ihrer Touristinnen und Touristen abziehen. Hamburg ist bereit, die Infrastruktur (kostenlose Ausflugsschiffe im Hafen, italienisch anmutende Wanderwege in Blankeneser Treppenviertel, Waffelläden in Harburg) bereits fertig gestellt – wir warten nur auf die Bundesregierung. Auch, damit der in den Startlöchern stehende Zweckverband “Hanf Nord” endlich seine Arbeit aufnehmen kann.

Als Grünendrogenbeauftragte verhänge ich wegen der Nichteinhaltung der Drogenpflicht auf dem Parteitag daher ein Bußgeld von über 900.000 Euro und warte ab, ob das die Erstellung des Referentinnenentwurfs beschleunigt. Weihnachten sprechen wir noch mal. Damit der Tannenbaum im nächsten Jahr eine Sativa-Tanne ist!

Leave a Reply